Pressemitteilung vom 25.09.2006

Am heutigen Vormittag wurde fast planmäßig die neue, asphaltierte, 900m-lange Start- und Landebahn abgenommen. Anwesend waren die Vertreter der am Bau beteiligten Firmen, des Planungsbüros, der Bauüberwachung und seitens des Regierungspräsidiums Dresden, Referat Luftverkehr.

Seit dem symbolischen ersten Spatenstich am 29.05.2006 erfolgten umfangreiche Tiefbauarbeiten. So wurde das gesamte Entwässerungssystem des Flugplatzgeländes überarbeitet und auch die Vorbereitungen für die Weiterführung der Baumaßnahmen im Jahr 2007 getroffen. Dies bedeutete die Verlegung mehrere Kilometer Abwasser- bzw. Drainagerohre in verschiedenen Dimensionen. Auch im Erdbau wurden mehrere 10.000 cbm bewegt, um die gewünschten Neigungsverhältnisse zu erreichen. Alle Baumaßnahmen wurden so durchgeführt, dass kontinuierlich Flugbetrieb auf einer Interrimsbahn abgewickelt werden konnte.

Die Abnahme endete mit einem dicken Lob seitens des Referats Luftverkehr. Alle Auflagen aus der Genehmigung wurden exakt eingehalten und es wurden keine Mängel festgestellt. Deswegen erteilte die Aufsichtsbehörde ihre sofortige Zustimmung zur Betriebsaufnahme. Dies bedeutet, dass die entsprechenden luftfahrttechnischen Symbole von der Interrimsbahn auf die Asphaltbahn umgestellt werden können und diese Entscheidung heute noch über das bundesweite Informationssystem der Luftfahrt allen Flughäfen und Flugplätzen bekannt gemacht wird.

Beabsichtigt ist nunmehr in den nächsten Wochen die für das lfd. Jahr noch ausstehenden Leistungen umzusetzen. Dies sind insbesondere die Fertigstellung der Rollwege und des Vorfeldes.