Pressemitteilung vom 05.04.2004

Im Ergebnis des VOF-Verfahrens wurde mit der Planungsgemeinschaft act aerodrome consulting team + act-engineering GmbH + AMB Architekten Maier&Burkhardt der Vertrag zum Ausbau des Verkehrslandeplatzes am 16. Dezember 2003 geschlossen. Der Bauausschuss des Aufsichtsrats hatte in seiner Sitzung am 29. Januar 2004 den Planungsentwürfen zugestimmt.

Nunmehr konnten in der vergangenen Woche bei der unteren Bauaufsichtsbehörde beim Landkreis Stollberg die Bauanträge für das Betriebsgebäude, ein Servicegebäude (u. a. Trafostation, Tankstelle) und zwei Flugzeughallen eingereicht werden. In der Woche nach Ostern wird dann der Fördermittelantrag dem Regierungspräsidium Chemnitz übergeben. Gegenstand dieses Antrages werden auch die Flugbetriebsflächen sein, d. h. die Befestigung der Start- und Landebahn in einer Länge von 900 m, die Anlage von Rollwegen und der Bau eines Vorfeldes mit entsprechenden Abstellpositionen für Flugzeuge. Im Gegensatz zu den Hochbauten war für die Flugbetriebsflächen bereits im Rahmen der luftrechtlichen Genehmigung vom 24. März 2000 das Baurecht erteilt worden.